Geschichte

Die Geschichte des Geröllheimer-Team Ankenreute

Angefangen hat alles 1977 in Vogt (Kiesgrube in Grenis).
Mit dabei waren damals: Hermann Reißle, Gebhard „Barny“ Späth,
Willy „Hucky“ Münsch, Karl-Heinz Schuster, Hans Sterk, Josef Haag,
Franz Tittel, Georg Forderer, Ralf Stark, Tomas Jehle, meistens mit ihren Partnerinnen.

Weitere Stock-Car und Autocrossrennen in Trossingen, Heudorf, Konstanz

Gefahren wurde damals mit Autos, die sich heute in jeder Sammlung gut machen würden, z.B.: Opel Rekord A, Ford Taunus, NSU, VW Variant, Fiat 850 und K 70 außerdem in Sonderklassen mit Gogos und VW Käfer.

Nebenbei Teilnahme an Orientierungsfahrten, Rallyes, Slaloms und anderen Motorsportveranstaltungen.

Seit 1986 Teilnahme an internationalen Rennen in Ungarn.

Stock-Car gefahren wurde in Süddeutschland bis 1990.

1997 erstes Rennen mit internationaler Lizenz bestritten in Illzach, seit 1992 als Helfer auch in Frankreich mit den Gründern und anderen Piloten.

10.11.2000 Gründung des Geröllheimer-Team Ankenreute „e.V.“.
Seit der Vereinsgründung im Jahr 2000 ist die Zahl der Mitglieder des Geröllheimer-Teams auf über 100 gewachsen.
Teilnahme an Veranstaltungen in Belgien, Frankreich, Ungarn, Luxemburg und Deutschland.

Autos: Saab 99, 900 und 9000, Opel Ascona, Kadett und Corsa, Audi Quattro und Coupe, Ford Granada und Sierra, VW Golf. Sonderwertungen, bei denen nur Renault 4 oder Transporter, z.B. Fort Transit oder VW-Bus am Start sind.

Mitgemacht wird bei allem was Spaß macht, z.B.: Tauziehen, Gemeindemeisterschaft Amateurschiessen, Tauziehen, Gerümpelturniere, Bockbierfest in Vogt usw. Außerdem organisieren wir jedes Jahr einen Fasnetsball.

Share by: